Australien: Entspannung in zahlreichen Waldbrandgebieten in den Bundesstaaten Victoria und New South Wales

Australien: Entspannung in zahlreichen Waldbrandgebieten in den Bundesstaaten Victoria und New South Wales

Australien: Entspannung in zahlreichen Waldbrandgebieten in den Bundesstaaten Victoria und New South Wales
Stand: 20. Januar 2020

Nach teils heftigen Niederschlägen hat sich die Lage in zahlreichen Waldbrandgebieten der südostaustralischen Bundesstaaten Victoria und New South Wales entspannt. In einigen Regionen im Osten Australiens, unter anderem auch im Hinterland von Sydney, kam es zu Überschwemmungen und Erdrutschen, Straßenverbindungen mussten gesperrt werden. Da die Regenfälle hier die Flammen eindämmen konnten und einige Brände auch gelöscht wurden, ist unter anderem im Großraum Sydney die Konzentration der Luftschadstoffe deutlich gesunken.

In einigen Waldgebieten im Grenzgebiet zwischen den Staaten New South Wales und Victoria, also ca. 450 km südlich von Sydney, bleibt die Situation unverändert kritisch. Hier fiel nur wenig Regen, starke Winde haben zu einer weiteren Verbreitung bestehender Brände beigetragen.

Nachdem Meteorologen für die Region Sydney in den nächsten Tagen mit einem Übergang zu trockener Witterung rechnen, gehen wir von einer raschen Normalisierung der Lage aus. Da ausreichend Niederschläge gefallen sind, ist hier andererseits auch nicht mit einer erneuten Ausbreitung von Wald- und Buschbränden zu rechnen.

Aktuell reisen aus saisonalen Gründen keine Gäste von uns in Australien. Die nächsten Gäste kommen ab dem 25. Januar in Australien an.

Da wir uns bei keiner Reise in den aktuell von Bränden betroffenen Gebieten aufhalten, gehen wir davon aus, dass wir alle unsere Australienreisen wie geplant durchführen können.

Wir beobachten die weitere Lage-Entwicklung aufmerksam: Wir stehen in engem Kontakt mit unseren örtlichen Leistungspartnern sowie den Reiseleitern. Im Falle einer erneuten Lageverschlechterung reagieren wir umgehend, passen Tagesprogramme an die Situation an und informieren umgehend.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen